2017 - 2018

Deutsches Historisches Museum Berlin


Für die avisierte neue Dauerausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin werden im Vorfeld aufwendige Evaluationen der bestehenden Dauerausstellung unternommen. Im Zentrum steht dabei der Aspekt der Besucherorientierung. In diesem Sinne wird parallel die zentrale Sonderausstellung „1918. Revolution. Russland und Europa“ in ihren Potenzialen einer zukunftsweisenden Ausstellungskonzeption evaluiert. Zur Anwendung kommen dabei qualitative Erhebungsmethoden, um die Rezeption durch die Besucherinnen und Besucher sowie die Wirkung möglichst tiefgehend und detailreich zu erfassen.

Geleistet wird zudem eine eingehende Analyse und weitergehende Interpretation der über mehrere Jahre erhoben Daten der Besucherprofilerhebungen. Die Ergebnisse werden mittels einer professionellen Software nach den Interessen der unterschiedlichen Fachbereiche ausgewertet.

Die Leistungen werden von Volker Schönert in Form einer Anstellung bis 2018 direkt im Deutschen historischen Museum erbracht.
 
Deutsches Historisches Museum Berlin